Barrierefreie Bedienung der Webseite
zurück zur Übersicht 01. Februar 2018 Orpheum

Grazer Bluestage Tag 1

TAG 1

 

 

20uhr – 21uhr15

 

ABI WALLENSTEIN (D)

GROOVIN THE BLUES


Der "Vater der Hamburger Bluesszene", mit den Jahren zu „kulthaft“ anmutender Berühmtheit gelangt, zählt er zu den herausragenden Bluesgrößen in Europa.
Das verdankt Abi  seiner nunmehr 40 jährigen Bühnenarbeit , mit durchschnittlich 12o Konzerten im Jahr, seinem einzigartigem Gitarrenspiel, Der Kombination von gleichzeitigen Bass- Rhythmus- und Riff-Elementen, seiner achtsaitigen Gitarre, seiner rauen Stimme und  nicht zuletzt seiner souveränen Bühnenpräsenz.
Als vermutlich einziger namhafter europäischen Bluesmusiker sucht Abi immer wieder der unmittelbaren Kontakt zum Publikum auf der "härtesten Bühne der Welt": nämlich der Strassenmusik. Außer zahlreichen Auftritten in Funk und Fernsehen und der jahrelangen Kooperation mit Hamburger Blues & Boogiegrössen, wie Inga Rumpf, Vince Weber, Axel Zwingenberger, Gottfried Böttger und Joja Wendt, wirkte Abi im Vorprogramm zahlreicher Stars, so wie: Joe Cocker, Daniel Lanois, Robben Ford, George Thorogood, Johnny Winter, Fats Domino,  sowie als Gast vieler Festivals im In-und Ausland.

Zwei seiner in den letzten Jahren produzierten CDs  ("Step In Time" und "Blues Culture")  wurden jeweils mit dem PREIS DER DEUTSCHEN  SCHALLPLATTENKRITIK
prämiert.

Abi errang den ersten Platz beim GERMAN BLUES AWARD  in den Jahren: 2011, 2012, 2013, sowie 2014 wiederum in den Kategorien Blues-Solist / Vokalist.
.
Weitere Infos zu Abi finden sich in den Büchern:
DAS BLAUE WUNDER (Blues aus Deutschen Landen) Siebers/Zagratzki
ICH HAB DEN BLUES SCHON ETWAS LÄNGER (Spuren einer Musik in Deutschland)  Rauhut/Lorenz
DER PULS DER STADT  (Lebensbilder und Geschichten aus Hamburg) G. Schumann

Presse:
 "Die Finger und Stimmbänder durch jahrelange Strassenmusik gestählt, gehört Abi sicherlich zu den expressivsten Bluesmusikern Europas." - GERMAN BLUES CIRCLE

"Egal, ob er als One-Man-Band das Gewusel einer Fussgängerzone zum Stillstand bringt, oder bei einem Festival  die Headliner uralt aussehen lässt, Abi weiß immer mit seinem eigenem Gesangs- und Gitarrenspiel zu faszinieren" - ROLLING STONE

Aktuelle Cd: „FEEL GOOD BOOGIE“

Line-up:
Abi Wallenstein – guit, voc
Joachim Palden – piano
Michael Stzrasser – drums

www.abiwallenstein.de

 

 

21:45 – 23:05

RAPHAEL WRESSNIG & ALEX SCHULTZ  feat. GISELE JACKSON (USA, A)

Raphael Wressnig bastelt daran, sich den Titel „Hardest-Working Man in the Hammond Organ Business“ zu sichern. Erst 2014 präsentierte er das in New Orleans aufgenommene „Soul Gumbo”, das von der Musikwelt begeistert aufgenommen wurde. Superstars des Soul und Rhythm & Blues wie der Bassist der legendären Meters, George Porter, Jr., Schlagzeuger Stanton Moore und R&B-Ikone Walter „Wolfman“ Washington entzündeten mit ihm darauf ein Feuerwerk aus Soul und Funk. Mittlerweile hat er gleich zwei neuen Alben (The Soul Connection, Captured Live) nachgelegt. Seit nunmehr zwei Jahrzehnten führt Wressnig seine Missionarstätigkeit in Sachen Soul, Funk, Jazz und Blues durch die ganze Europäische Union, Russland, den mittleren Osten, Afrika, Asien, die Karibik, Nord- und Südamerika. Sein einzigartiges, druckvolles Spiel auf der Original Vintage Hammond hat ihm schon vier Nominierungen als „Best Organ Player of the Year“ in der Jazz-Bibel DownBeat beschert. Die Diskographie von Alex Schultz umfasst mehr als 50 Alben. Er spielte mit den Blues-Harp Ikonen William Clarke and Rod Piazza und nahm dabei auch das Alligator-Records Album "Blowing Like Hell" auf, das einen BLUES MUSIC AWARD gewann. Alex Schultz arbeitete mit den Blues Legenden Jimmy Rogers, Lowell Fulson, Pine Top Perkins, James Cotton, Earl King, Snooks Eaglin und Albert Collins und öffnete für das „who-is-who“ der Blues-Szene: B.B. King, Albert King, Allman Bros., Dr. John, Al Green, Neville Bros., Robert Cray und vielen mehr. Im November 2017 standen Wressnig und Schultz erneut gemeinsam im Studio. Diesmal in Los Angeles mit dem legendären James Gadson (103rd Watt Street Band, Charles Wright, Bill Withers, Paul McCartney, D'Angelo, Eddie Harris uvm.). James Gadson ist der am meisten gesampelte Schlagzeuger der Musikgeschichte und Inbegriff für Groove. Man darf auf ein zündendes Album zwischen Soul, Funk, Blues und R&B gespannt sein!

Der aus Baltimore stammenden Sängerin Gisele Jackson wurde die Liebe zur Musik quasi in die Wiege gelegt. Waren doch Aretha Franklin, Mavis Staples oder John Lee Hooker vertrauenswürdige Babysitter, während Gisele´s Vater, in der Küche seines Musikclubs, Essen für diese Ikonen des Funk & Soul zubereitete. Ihre Karriere startete Gisele Jackson als „Raylette“ im Background Chor von Ray Charles und in der Band von Donna Summer. Sie trat im Vorprogramm von Bands wie Tito Puente, Bette Midler, The Commodores oder den „B-52´s“ auf. Später übersiedelte sie nach New York und fand in Brooklyn ihre Heimat. Gisele Jackson ist eine fantastische Powerhouse Soul & Blues Vokalistin und begeistert das Publikum von NYC bis nach Beitut, von Malaysien bis Marokko.

Presse:

"Oh yes, Raphael plays a dynamic brand of B-3, his passion commensurate with his technique and his creative intelligence. He's a high-voltage dynamo but also a musician of surprising delicacy and self-reflection. Call him one of the finest blues/jazz/soul B-3 operators anywhere." (DOWNBEAT MAGAZINE)

"...der momentan coolste Hammond-Master..." (JAZZTHING)

Aktuelle Cd: „SOUL BLUES SUMMIT“ & „CAPTURED LIVE“

 

Line-up:

Raphael Wressnig - Hammond B-3 organ
Gisele Jackson - vocals
Alex Schultz - guitar
Hans-Jürgan Bart - drums

www.raphaelwressnig.com
www.alexschultz.com
www.giselejackson.com

Zur Veranstaltung
Abi Wallenstein (334,85 kB)
Download IMG

Pressekontakt

Mag. Wolfgang Liu Kuhn +43 316 8008 9018 wolfgang.kuhn@spielstaetten.at