Barrierefreie Bedienung der Webseite

Hausordnung

 

ÖFFENTLICHE HAUSORDNUNG

 

 

 

Präambel

Diese Hausordnung gilt für alle Säle, Foyers, Nebenräume und Freiflächen der Grazer Spielstätten

 

Orpheum, Dom im Berg und Schloßbergbühne Kasematten

GmbH (in Folge GSP genannt). Die Brandschutzordnung der GSP ist integrativer Bestandteil dieser Hausordnung.

Alle Personen haben den Anordnungen der MitarbeiterInnen der GSP, des Securitypersonals und der behördlichen Aufsichtsorgane Folge zu leisten.

Die Nichteinhaltung der Bestimmungen der genehmigten Hausordnung unterliegt den Strafbestimmungen des Steiermärkischen Veranstaltungsgesetzes in der geltenden Fassung. Zuwiderhandelnde können unbeschadet weiterer Schritte zum sofortigen Verlassen der Anlage angehalten werden. Allenfalls kann auch ein Hausverbot ausgesprochen werden.

 

1. Veranstaltungen

Sämtliche Veranstaltungen in den Sälen der GSP unterliegen den Bestimmungen des Steiermärkischen Veranstaltungsgesetzes sowie des Wiener Veranstaltungsstättengesetzes und insbesondere den Bestimmungen der Betriebsstättengenehmigungen für die oben genannten Säle in der jeweils gültigen Fassung. Die aus diesen Gesetzen und den Betriebsstättengenehmigungen resultierenden Vorschriften sowie alle behördlichen Auflagen sind strikt zu befolgen.

Veranstaltungen werden darüber hinaus nur zugelassen, wenn der Veranstalter die bei der zuständigen Behörde (Magistrat Graz, Veranstaltungsreferat der Bau- und Anlagenbehörde) die jeweilige Veranstaltung pflichtgemäß anmeldet und diese Anmeldung vorweist und erforderlichenfalls die Bewilligung der Veranstaltung der zuständigen Behörde nachweisen kann.

 

2. Veranstaltungsbesucher

Besuchern ist der Eintritt nur gegen Vorweis einer gültigen Eintrittskarte gestattet, welche jeweils nur zur Benützung bzw. zum Besuch jener Einrichtungen bzw. Veranstaltungen berechtigt, für die sie ausgestellt wurde. Das Betreten abgesperrter Räume oder Flächen ist nur den dazu berechtigten Personen gestattet. Für Zuspätkommende ist der Zutritt zur Veranstaltung ausschließlich in Absprache mit dem Securitypersonal, den Billeteuren bzw. MitarbeiterInnen der GSP möglich.

Die Benützung der Säle, Foyers, Nebenräume und Freiflächen der GSP erfolgt jedenfalls auf eigene Gefahr.

Das Mitbringen von Tieren zu Veranstaltungen ist nicht gestattet (ausgenommen Assistenzhunde).

 

3. Behördlich festgelegter Fassungsraum der Säle der GSP (Stand: 1. September 2011)

Orpheum

Variante 1 – es findet sowohl im großen und als auch im kleinen Saal eine separate Veranstaltung statt:

Großer Saal: 1.060 Besucher (815 unten und 245 oben)

Kleiner Saal: 250 Besucher

Variante 2 – es findet nur im großen Saal eine Veranstaltung statt:

Großer Saal: 1.220 Besucher (975 unten, 245 oben)

Variante 3 – es findet nur im kleinen Saal eine Veranstaltung statt:

Kleiner Saal: 300 Besucher

Dom im Berg, Berg der Erinnerungen

Die Veranstaltungsstätte Dom im Berg ist aufgrund der behördlich genehmigten Fluchtwegsituation für 600

Personen (inkl. Personal) zugelassen. Im Berg der Erinnerungen sind 180 Personen (inkl. Personal) genehmigt.

Kasematten

Die Veranstaltungsstätte Kasematten ist für maximal 1.788 Personen zugelassen.

Die behördlich genehmigten Fassungsräume der einzelnen Säle der GSP dürfen nicht überschritten werden.

 

 

Fassung Februar 2015 Grazer Spielstätten Orpheum, Dom im Berg und Seite 2 von 2 Schloßbergbühne Kasematten GmbH

?

4. Fluchtwege

Alle Fluchtwege und Fluchtausgänge sind jederzeit von Hindernissen frei zu halten. Auf- und Abbautätigkeiten dürfen die Fluchtwege nicht beeinträchtigten. Feuerlöscher, Fluchtwegkennzeichnungen und Sicherheitseinrichtungen dürfen nicht verstellt werden.

 

5. Kinderveranstaltungen

In den Sälen der GSP werden zahlreiche Veranstaltungen für Kinder angeboten. Das empfohlene Alterslimit ist einzuhalten.

 

6. Rauchverbot

Die GSP unterliegt seit 01.01.2009 den geltenden Nichtraucherschutzbestimmung laut Tabakgesetz §13 Abs 1, [BGBl. Nr. 413/1995], (Rauchverbot in Räumen öffentlicher Orte). Generell ist das Rauchen in den Sälen der GSP verboten.

Die Geschäftsführung kann allerdings im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten bei geschlossenen Veranstaltungen sowie bei Bällen mit den jeweiligen Fremdveranstaltern zusätzliche Raucherbereiche festlegen.

 

7. Schallpegel

Bei Veranstaltungen mit hoher Lautstärke können Besucher gegebenenfalls beim Publikumsdienst einen geeigneten Gehörschutz verlangen, der gratis ausgefolgt wird. Die GSP übernimmt in diesem Zusammenhang keine Haftung für Hör- und Gesundheitsschäden.

 

8. Garderobe

Überkleider, Hüte, Schirme, Stöcke, größere Taschen, Rucksäcke, Kinderwägen, Gehbehelfe und sperrige Gegenstände sind in den Garderoben abzugeben. In den Saal mitgenommene Überkleider müssen anbehalten werden, nasse oder feuchte Kleidung darf unter keinen Umständen in den Saal mitgenommen werden. Das Securitypersonal bzw. die Billetteure haben das Recht, den Zuschauer auf diese Punkte aufmerksam zu machen und ggf. den Zutritt in den Saal zu verhindern. Für Wertgegenstände (z. B. Schmuck, Geld, Kameras, Mobiltelefone) oder sich in Kleidung, Taschen oder sonstigen Gegenständen befindliche Wertgegenstände (z. B. Ausweise, Kreditkarten, Mobiltelefone) wird keine Haftung übernommen.

 

9. Stören von Veranstaltungen, Alkoholisierung

Besucher, die offensichtlich durch Alkohol, Drogen oder sonstige Rauschmittel beeinträchtigt sind oder nachhaltig die Veranstaltung stören, können von den MitarbeiterInnen der GSP, dem Securitypersonal oder den Billeteuren trotz gültiger Eintrittskarte unter Ausschluss jeglicher Rückerstattungsansprüche am Eintritt gehindert bzw. des Gebäudes verwiesen werden.

 

10. Foto-, Film-, Video- und Tonaufnahmen

Foto-, Film-, Video- und Tonaufnahmen sind ohne Genehmigung der Geschäftsführung der GSP weder Zuschauern, Gastveranstaltern, Agenturen noch Künstlern gestattet.

Bei Fernsehübertragungen sowie der Anfertigung von Fotos, Video- und Tonaufnahmen seitens des Veranstalters oder vom Veranstalter beauftragter Personen erteilt der Besucher mit dem Erwerb der Eintrittskarte der übertragenden Fernsehanstalt sowie dem Veranstalter seine ausdrückliche Zustimmung, dass die von ihm während oder im Zusammenhang mit der Veranstaltung gemachten Aufnahmen entschädigungslos ohne zeitliche oder räumliche Einschränkung mittels jedes derzeitigen oder zukünftigen technischen Verfahrens gewerblich ausgewertet werden dürfen.

 

11. Verteilen von Drucksorten und sonstigen Waren

Das Verteilen von Drucksorten, Verkauf von CDs oder sonstigen Waren ist nur nach schriftlicher Genehmigung durch die Geschäftsführung der GSP gestattet. Der Veranstalter hat dafür alle notwendigen behördlichen Genehmigungen vorzulegen, haftet für die Entrichtung aller Abgaben (Steuern) und hat die GSP diesbezüglich schad- und klaglos zu halten.

 

12. Hausverbot

Personen, die gegen die Hausordnung verstoßen bzw. den Anordnungen der MitarbeiterInnen der GSP nicht Folge leisten, können unbeschadet weiterer rechtlicher Schritte und unter Ausschluss jeglicher Rückerstattungsansprüche zum Verlassen der Säle der GSP angehalten werden. Gegebenenfalls kann durch die Geschäftsführung der GSP ein temporäres oder dauerhaftes Hausverbot ausgesprochen werden.

 

Graz, Juli 2017

_____________________________

Mag. Bernhard Rinner

Geschäftsführer der GSP